FondsPoint

Informationen zum Pictet Russia Fonds

Liebe Fondsfreunde,

folgende Informationen zum im Depot „Bodo“ enthaltenen Russland Fonds, möchten wir Euch gerne zur Kenntnisnahme bereitstellen:

Russland: Kein Markt ist billiger

(boerse-online) – Pictet Russian Equities: Russlands Wirtschaft nimmt Fahrt auf, und der Ölpreis steigt. „Zudem motivieren hohe Dividenden und günstige Bewertungen zum Kauf“, sagt Fondsmanager Hugo Bain. Von Jörg Billina

Eine Nachricht, die dem bereits starken Momentum in Moskau noch mehr Kraft verleiht: Anfang der Woche bestätigten Russland und die in der OPEC zusammengeschlossenen erdölproduzierenden Staaten ihre Bereitschaft, an den 2017 vereinbarten Förderkürzungen bis Ende des Jahres festzuhalten. Auch im kommenden Jahr will man eng zusammenarbeiten. Die Ölsorte Brent Crude stieg daraufhin auf 68 Dollar. In den vergangenen sechs Monaten hat der Rohstoff damit um über 40 Prozent zugelegt. Vom schwarzen Gold hängt viel ab. Die Verkaufserlöse von Öl und Gas decken rund 50 Prozent des russischen Staatshaushalts. „Vor der Einigung mit der OPEC war der Druck auf die Finanzen erheblich“, sagt Hugo Bain, Manager des Pictet Russian Equities. Mittlerweile ist die Neuverschuldung von vier auf unter zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts gesunken.

Auch die Konjunktur nimmt wieder Fahrt auf. „Russlands Ökonomie ist heute in einem wesentlich besseren Zustand als noch vor zwei Jahren“, analysiert Bain. Damals schrumpfte die wirtschaftliche Gesamtleistung noch um fast vier Prozent. 2018 und im kommenden Jahr erwartet die Weltbank jedoch wieder eine Zunahme von jeweils 1,8 Prozent.

An der Börse in Moskau kommen die Verlängerung der Förderkürzungen und die verbesserten Wachstumsperspektiven gut an. Seit Jahresanfang bringt es der MSCI Russia auf fünf Prozent. Noch besser schlug sich der Pictet Russian Equities. Der Fonds, der sich relativ unabhängig vom Vergleichsindex positioniert, schaffte zwölf Prozent. Bain ist zuversichtlich, dass der Kursaufschwung anhält: „Weltweit gibt es keinen weiteren zyklischen Markt mit attraktiveren Bewertungen.“ Russische Aktien weisen derzeit im Schnitt ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von um die fünf auf. Für zusätzliche Kursfantasie sorgt die nachlassende Inflation. Russlands Zentralbank eröffneten sich so Spielräume, die Zinsen weiter zu senken, sagt Bain. Niedrige Inflationsraten sorgten auch für einen Anstieg der Konsumnachfrage. Davon profitierten Unternehmen wie beispielsweise X5 Retail Group. Der Manager erwartet, dass sich im Laufe des Jahres zunehmend internationale Investoren für Russland interessieren werden, die nicht mehr allzu viel Potenzial am US-Markt oder in Europa erkennen. Zumal russische Aktien auch noch mit hohen Dividendenrenditen locken. Um Lücken im Staatshaushalt zu schließen, hatte der Kreml staatseigene Unternehmen wie Gazprom, Lukoil oder Aeroflot verpflichtet, die Dividendenzahlungen von 25 auf 50 Prozent des Gewinns zu erhöhen.

Keine Angst vor Sanktionen

Auch wenn sich im US-Kongress eine Mehrheit für weitere Sanktionen gegen Russland finden sollte, fürchtet Bain keine negativen Folgen für Wirtschaft und Börse. „Die Sanktionen haben auch ihre guten Seiten.“ Unter anderem hätten die Unternehmen auf kostspielige Investitionen im Ausland verzichtet und stattdessen ihre Bilanzen in Ordnung gebracht. Auch das motiviert Investoren zum Kauf.

Wir hoffen die Lektüre hat Euch Spass bereitet und wünschen weiterhin gute Börsengeschäfte.

Euer Fondspoint Team

 

Rechtliche Hinweise:

Unsere Publikationen dienen ausschließlich Informationszwecken. Sie stellen weder ein Angebot noch eine Aufforderung oder Empfehlung zur Anlage in bestimmte Fondsanteile dar. Die Publikationen stellen keinen Verkaufsprospekt dar. Eine Zeichnung von Fondsanteilen ist stets nur auf Grundlage der offiziellen Verkaufsunterlagen möglich. Unsere Publikationen stellen keine individuelle Beratung im Hinblick auf die Anlage in Fondsanteile oder etwa eine finanzielle, strategische, rechtliche, steuerliche oder sonstige Beratung dar. Sie berücksichtigt nicht die besonderen Anlageziele, die finanzielle Situation oder die Bedürfnisse einzelner Anleger. Interessierte Anleger sollten daher sorgfältig prüfen, ob die beschriebenen Produkte ihren speziellen Bedürfnissen und Umständen entsprechen. Die Anlage in Investmentfonds sollte nur aufgrund einer entsprechenden Beratung oder ausreichender Sachkenntnis getätigt werden. Fondspoint unternimmt – unter Wahrung der branchenüblichen Sorgfalt – alles Zumutbare, um die Zuverlässigkeit der Informationen in den Publikationen zu gewährleisten, übernimmt jedoch keine Gewähr für die Aktualität und Vollständigkeit der enthaltenen Angaben. In der Vergangenheit erzielte Erträge bieten keine Gewähr für zukünftige Erfolge. Der Wert einer Anlage unterliegt Wertschwankungen und wird nicht garantiert. Daher erhalten Sie möglicherweise nicht den vollen von Ihnen investierten Betrag zurück. Bei der Berechnung der Wertentwicklung werden die im Zusammenhang mit der Ausgabe und Rücknahme der Fondsanteile angefallenen Transaktionskosten nicht berücksichtigt. [/protected]